Dienstag 14.10.14 20.00 Uhr

Stiftet Kultur!

Gespräch
Moderation: Péter Horváth
"Ich bin zutiefst dankbar, dass es Stiftungen gibt." Bundespräsident Joachim Gauck

Sie gehört zu den größten deutschen Stiftungen, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Angesiedelt in Stuttgart, entwickelt sie zahlreiche internationale Literatur- und Kulturförderprogramme, insbesondere auch im mittelosteuropäischen Raum. Sie strahlt weltweit aus aber auch in die Stadt hinein – und sie trägt den gleichen Namen wie der Konzern, der die Basis dieser großen Industriestiftung bildete. Ein beträchtlicher Teil der Gewinne fließt jedes Jahr in die Robert Bosch Stiftung — getreu dem Vermächtnis von Robert Bosch. Welche Rolle und Verantwortung aber übernehmen Stiftungen in der deutschsprachigen und internationalen Kulturlandschaft? Welchen Herausforderungen stellen sie sich im Spannungsfeld von Ökonomie und Kunst heute und in der Zukunft? Wie lässt sich das Spannungsverhältnis Kulturförderpolitik und Stiftungswesen beschreiben, gestalten, verbessern? Und wie wirken Konzern und Stiftung nebeneinander oder zusammen? Darüber sprechen Joachim Rogall, Geschäftsführer der Robert Bosch Stiftung und außerplanmäßiger Professor für Osteuropäische Geschichte der Universität Heidelberg, und Adrian Zielcke, ehemaliger Ressortleiter Außenpolitik der Stuttgarter Zeitung, und Autor der Jubiläumspublikation „Anstifter des Wandels - 50 Jahre Robert Bosch Stiftung“. Die Moderation übernimmt Péter Horváth, Stiftungsgründer und Vorstandsvorsitzender der in Stuttgart angesiedelten Péter Horváth-Stiftung sowie Emeritus des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Stuttgart.

Eine Veranstaltung in der Reihe „Brotlos? – Kunst im Spannungsfeld der Ökonomie“ des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart e.V..
in Facebook teilen
Bild: Stiftet Kultur! - Joachim Rogall, Adrian Zielcke
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
19.01.18
20.00 Uhr
Themen im Drama
Lutz Hübner, Thomas Richhardt
Montag
22.01.18
11.00 Uhr
Naturlyrik
Nico Bleutge, Dr. Christian Schärf
Montag
22.01.18
20.00 Uhr
Was taugt dem Künstler das Buch? Slevogt, Picasso, Grieshaber...
Stefan Soltek
Dienstag
23.01.18
20.00 Uhr
Robert Bosch. Unternehmer im Zeitalter der Extreme
Peter Theiner
Mittwoch
24.01.18
09.00 Uhr
Agnes
Peter Stamm
Freitag
26.01.18
18.00 Uhr
Passhöhe - Schweizer Stimmen im Stuttgarter Literaturhaus
Martina Clavadetscher, Schreibkollektiv AJAR, Ralph Dutli, Serpentina Hagner, Dana Grigorcea, Perikles Monioudis, Jürg Halter
Montag
29.01.18
20.00 Uhr
Tyll
Daniel Kehlmann
Dienstag
30.01.18
20.00 Uhr
Der Sommer ihres Lebens
Barbara Yelin, Thomas von Steinaecker
Mittwoch
31.01.18
19.00 Uhr
Erben des Holocaust - Leben zwischen Schweigen und Erinnerung
Andrea von Treuenfeld, Marcel Reif
Donnerstag
01.02.18
20.00 Uhr
"1968, ou tout s’est joué en 1966" – War das wahre 68 eigentlich schon 66?
Antoine Compagnon
Freitag
02.02.18
20.00 Uhr
Stadt der Feen und Wünsche
Leander Steinkopf
Montag
05.02.18
19.00 Uhr
Über Der Goldene Handschuh von Heinz Strunk
Dienstag
06.02.18
20.00 Uhr
Der Boxer
Szczepan Twardoch
Mittwoch
07.02.18
20.00 Uhr
Die Hauptstadt
Robert Menasse
Samstag
10.02.18
19.00 Uhr
Kneipentour durch Stuttgart
Donnerstag
15.02.18
20.00 Uhr
Unmögliche Liebe – Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen
Tristan Marquardt, Durs Grünbein, Kerstin Preiwuß
Freitag
16.02.18
19.00 Uhr
Entlang den Gräben - Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan
Navid Kermani
Dienstag
20.02.18
20.00 Uhr
Der Zerfall der Demokratie – Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht
Yascha Mounk
Mittwoch
21.02.18
20.00 Uhr
Unter der Drachenwand
Arno Geiger
Donnerstag
22.02.18
20.00 Uhr
Paris, links der Seine
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
23.02.18
17.00 Uhr
Ortseingang!
Andreas Langen, Tilman Rau, Afroditi Festa, Carola Krawczyk
Dienstag
27.02.18
20.00 Uhr
Annette Kolb: Werke
Günter Häntzschel, Hiltrud Häntzschel, Albert von Schirnding
Mittwoch
28.02.18
20.00 Uhr
Das Leben nehmen
Thomas Macho, Terézia Mora
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau