Dienstag 07.10.14 19.00 Uhr

Unsichtbare Hände

Veranstaltungsreihe: Gastland der Frankfurter Buchmesse: Finnland
Ausstellungseröffnung mit Film und Gespräch
Moderation: Esther Saoub
"Eine der stärksten Comicerzählungen, die in diesem Jahr auf Deutsch erscheint." Lars von Törne, Tagesspiegel

Für die nächtliche Überfahrt über die nur wenige Kilometer breite Straße von Gibraltar verlangen Schlepperorganisationen 2.500 Euro. Für den Tagelöhner und Schneidergehilfen Rashid, der in den Armenvierteln von Tanger um das tägliche Überleben kämpft, ist das der Verdienst von zwei Jahren. Doch die Festung Europa lockt: Wenn etwas so geschützt wird, muss es wertvoll sein. Um seine Familie zu versorgen, reist er unter großen Gefahren und illegal in die Europäische Union und verpfändet für den Traum von einem besseren Leben seine Zukunft: Als moderner "Schuldknecht" ohne Rechte muss er auf den Treibhausplantagen im spanischen Almeria die Kosten für seine Reise abarbeiten. Nach und nach eröffnet sich für Rashid das erschreckende Ausmaß der Situation der afrikanischen Flüchtlinge und Papierlosen, die zu Hunderten auf dem Weg nach Europa ertrinken oder in Spanien unter sklavenähnlichen Bedingungen Lebensmittel für westeuropäische Discounter produzieren. Für seine aufsehenerregende Graphic Novel "Unsichtbare Hände" hat der finnische Autor und Illustrator Ville Tietäväinen mehrere Jahre gearbeitet und in Marokko und Spanien intensiv recherchiert. Die Graphic Novel löste in Finnland eine Kontroverse aus und avancierte zum Bestseller. Die Ausstellung zeigt neben vielen Dokumenten der Recherchereisen eine großformatige Bildcollage, die zuerst im Kunstmuseum Helsinki zu sehen war, bevor Tietäväinen sie Amnesty International übereignete. Mit Ville Tietäväinen im Gespräch ist der Journalist Jörg Armbruster, bis Ende 2012 Korrespondent der ARD (Weltspiegel) für den Nahen und Mittleren Osten. Vorab führt der durch den Comic inspirierte Dokumentarfilm "Paradise - Three Journeys in This World" (Finnland 2007, 51 Minuten) in den Abend ein.

Die Ausstellung, konzipiert für das Literarische Colloquium Berlin, ist vom 7.10. bis 18.12. in den Räumen des Literaturhauses Stuttgart zu sehen.
in Facebook teilen
Bild: Unsichtbare Hände - Ville Tietävainen, Jörg ArmbrusterBild: Unsichtbare Hände - Ville Tietävainen, Jörg ArmbrusterBild: Unsichtbare Hände - Ville Tietävainen, Jörg Armbruster
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
25.04.18
09.30 Uhr
Animation und Philosophie
Ülo Pikkov
Mittwoch
25.04.18
20.00 Uhr
Serverland
Josefine Riecks
Donnerstag
26.04.18
13.00 Uhr
Fortsetzung: Animation und Philosophie
Ülo Pikkov
Donnerstag
26.04.18
20.00 Uhr
Preis der Literaturhäuser 2018
Jaroslav Rudiš
Freitag
27.04.18
20.00 Uhr
Die Tagesordnung
Éric Vuillard
Sonntag
29.04.18
11.00 Uhr
Deutsches Literaturarchiv Marbach – Rundgang durch die Literaturmuseen
Mittwoch
02.05.18
17.00 Uhr
Für Elisabeth Walther-Bense
Ulrich Keicher
Donnerstag
03.05.18
20.00 Uhr
Prawda
Felicitas Hoppe
Sonntag
06.05.18
11.00 Uhr
Leises Beben
Jossi Wieler, Wieland Backes
Montag
07.05.18
19.00 Uhr
Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky
Montag
07.05.18
20.00 Uhr
Jahre später
Angelika Klüssendorf
Dienstag
08.05.18
20.00 Uhr
Scham
Ute Frevert, Rahel Jaeggi
Montag
14.05.18
20.00 Uhr
Wiesenstein
Hans Pleschinski
Dienstag
15.05.18
20.00 Uhr
Wie Romane entstehen
Hanns-Josef Ortheil, Silvie Lang, Nils Nußbaumer, Alexander Rudolfi
Donnerstag
17.05.18
20.00 Uhr
Revolte
Heinz Bude, Marie Rotkopf
Dienstag
22.05.18
19.30 Uhr
Insight Nahost – Nacht der arabischen Literatur
Stefan Weidner, Claudia Ott, Basma Abdelaziz, Mira Sidawi
Mittwoch
23.05.18
20.00 Uhr
Europa lesen
Phillip Ther, Raoul Schrott
Dienstag
29.05.18
20.00 Uhr
Sinn stiften mit Geldanlagen
Wolfgang Kuhn
Samstag
30.06.18
17.00 Uhr
Neues vom fliegenden Kamel
Paul Maar, Capella Antiqua Bambergensis, Murat Coskun, İbrahim Sarıaltın