Mittwoch 20.02.13 20.00 Uhr

Extrablatt – eine Autorin, ein Künstler, eine Seite

Veranstaltungsreihe: Extrablatt
Redaktionssitzung, Film, Musik und Bilderschau
Moderation: Stefan Kister
Hier geht es zum pdf der beiden „Extrablatt“-Seiten.

Die neue Veranstaltungsreihe „Extrablatt“: Ein Schriftsteller und ein bildender Künstler tun sich zusammen und gestalten eine Feuilletonseite ganz nach ihren Ansichten und nach ihren ästhetischen Vorstellungen. Die Stuttgarter Zeitung übernimmt das Produkt als erste Seite ihres Kulturteils. Den Anfang machen die Autorin Sibylle Berg und der Zeichner Henning Wagenbreth. Den Ansatz für das erste Extrablatt beschreibt Sibylle Berg wie folgt: »24 Stunden Kultur in Stuttgart heißt, echten Stuttgartern das Wort zu überlassen. Wie erleben sie die Kultur ihrer Stadt im Verlauf eines ganz normalen Tages? Ein Blick von innen auf das kreative Geschehen. Denn wer könnte besser verstehen, was hier passiert, als die Stuttgarter selbst?« Bevor die Seite anderntags in der Stuttgarter Zeitung erscheint, wird sie im Literaturhaus auf besondere Art und Weise vorgestellt: Einige der Stuttgarter, die Beiträge für „24 Stunden Kultur in Stuttgart“ verfasst haben, tragen diese selber vor. Im Gespräch mit dem StZ-Literaturredakteur Stefan Kister geben schließlich Sibylle Berg und Henning Wagenbreth Auskunft über ihr Gemeinschaftswerk, die Phasen seiner Entstehung und zeigen einen kleinen Film, der während der Arbeit an diesem Projekt entstanden ist. Außerdem: Musik von Murat Parlak, ein Exemplar der druckfrischen Zeitung für jeden Besucher und in den darauffolgenden Wochen das Extrablatt im unteren Foyer des Hauses als Großplakat. Sibylle Berg wohnt in Zürich. Von ihr erschien zuletzt der Roman „Vielen Dank für das Leben“ (Hanser 2012). Die Proben zur Aufführung ihres Stücks „Angst reist mit“ am hiesigen Staatsschauspiel (Uraufführung 23. März) lassen sie gerade viel Zeit in Stuttgart verbringen. Henning Wagenbreth lebt in Berlin, er zeichnet Plakate, illustriert Bücher und Zeitungen (New York Times u.a) und lehrt an der Universität der Künste in Berlin. Seine Adaption von Robert Louis Stevensons Ballade „Der Pirat und der Apotheker“ erschien letzten Herbst im Verlag Peter Hammer und ist im Literaturhaus als Ausstellung zu sehen, zum letzten Mal an diesem Abend.

In Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Zeitung
Gefördert aus Mitteln des Innovationsfonds Kunst des Landes Baden Württemberg
in Facebook teilen
Bild: Extrablatt – eine Autorin, ein Künstler, eine Seite - Henning WagenbrethBild: Extrablatt – eine Autorin, ein Künstler, eine Seite - Henning WagenbrethBild: Extrablatt – eine Autorin, ein Künstler, eine Seite - Henning WagenbrethBild: Extrablatt – eine Autorin, ein Künstler, eine Seite - Henning WagenbrethBild: Extrablatt – eine Autorin, ein Künstler, eine Seite - Henning Wagenbreth
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
28.03.17
20.00 Uhr
Rotlicht - Wo sich Geld und Lust begegnen: Das Geschäft mit der Liebe
Nora Bossong, Christian Hermes
Donnerstag
30.03.17
20.00 Uhr
Von Politik und Poesie
Molly Antopol, Jáchym Topol
Freitag
31.03.17
20.00 Uhr
Das hängende Dach – der Nachhall von Frei Otto
Mike Schlaich
Montag
03.04.17
20.00 Uhr
Das Labyrinth der Lichter
Carlos Ruiz Zafón
Dienstag
04.04.17
19.30 Uhr
Stuttgarter Filmpremiere: "Felicitas Hoppe sagt"
Felicitas Hoppe
Mittwoch
05.04.17
17.00 Uhr
Für Kurt Marti und Egon Schwarz
Ulrich Keicher
Freitag
07.04.17
20.00 Uhr
Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens
Juliana Kálnay
Montag
10.04.17
19.00 Uhr
Lesestunde zu "HOPPE" von Felicitas Hoppe
Dienstag
11.04.17
20.00 Uhr
Hagard
Lukas Bärfuss
Donnerstag
13.04.17
19.00 Uhr
Sanatorium Europa
Ulrike Guérot
Dienstag
18.04.17
20.00 Uhr
Gesellige Einsamkeit
Joachim Kalka, Peter Hamm
Donnerstag
20.04.17
20.00 Uhr
Thomas Bernhard "Holzfällen. Eine Erregung"
Claus Peymann
Dienstag
25.04.17
20.00 Uhr
Sind vor dem Gesetz wirklich alle gleich?
Herta Daeubler-Gmelin
Mittwoch
26.04.17
20.00 Uhr
Der Überläufer und das Bukolische - Über Wilhelm Lehmann
Hanns Zischler, Wolfgang Menzel, Uwe Pörksen
Freitag
28.04.17
20.00 Uhr
Fragile europäische Korrespondenzen
Ece Temelkuran, Björn Bicker