Montag 15.11.10 20.00 Uhr

Kaspar Häuser Meer

Veranstaltungsreihe: Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart
Preisverleihung, Szenische Lesung
Einführung: Péter Horvàth
Laudatio: Frederik Zeugke
Die Stuttgarter/Berliner Autorin Felicia Zeller erhält den Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart 2010 und liest – dreistimmig – aus ihrem Theaterstück "Kaspar Häuser Meer". Der 2009 erstmals vergebene Literaturpreis (€ 5.000) zeichnet junge Autoren aus, die sich mit Themen der Wirtschafts- bzw. Arbeitswelt kritisch und literarisch anspruchsvoll auseinandersetzen. Die Jury (Julia Schröder, Stuttgarter Zeitung; Dr. Jürgen Bochow, Staatstheater Stuttgart; Dr. Florian Höllerer, Literaturhaus Stuttgart) schreibt in ihrer Begründung zur Auswahl: »Felicia Zellers Werke sind Stücke aus der Wirklichkeit und sind zugleich »Sprech- und Sprachoperette«, sei es Theater ("Kaspar Häuser Meer") oder Prosa ("Einsam lehnen am Bekannten"): Werke, die hysterisch heiter den Ernst der ABM- und Billiglohnwelten aufgreifen, ihn in einen form- und fabulierwütigen Strudel reißen, aus dem so einfach kein gradliniges Handeln oder Erzählen mehr entstehen will. Ihre Figuren, die bei ihr gern verbeamtete Erzieher, Sozialhelfer oder "Hinrichter" sind, reden sich buchstäblich um Kopf und Kragen, geraten Wort für Wort in einen Schwebezustand, einen Sprachrausch, der die Wirklichkeit hinter sich lassen will. Ihre Wortkaskaden wollen manchmal "Einfach nur Erfolg" haben, die Schallmauer ihres "Triumphes der Provinz" durchbrechen, und landen zielsicher immer wieder nur bei sich, in einem Club der Enttäuschten.«

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus Stuttgart
in Facebook teilen
Bild: Kaspar Häuser Meer - Felicia ZellerBild: Kaspar Häuser Meer - Felicia ZellerBild: Kaspar Häuser Meer - Felicia ZellerBild: Kaspar Häuser Meer - Felicia ZellerBild: Kaspar Häuser Meer - Felicia Zeller
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Sonntag
25.09.16
11.00 Uhr
Hochgestapelt. Tief gefallen.
Per Leo, Leonhard Horowski
Sonntag
25.09.16
11.00 Uhr
Neue Identität gefällig?
Frank Bayh & Steff Rosenberger-Ochs
Sonntag
25.09.16
14.00 Uhr
Mimikry. Literaturfälscherei zum Mitmachen
Cornelius Reiber, Philipp Albers
Sonntag
25.09.16
16.00 Uhr
Entspanntes Schwindeln? Ghostwriting in der Wissenschaft
Anna Kunze, Philipp Theisohn
Sonntag
25.09.16
17.00 Uhr
Schöner Schein
Teresa Präauer, Aleš Steger
Sonntag
25.09.16
18.30 Uhr
Falsche Fährten
César Aira
Sonntag
25.09.16
20.00 Uhr
Lockerungsübungen. Ein literarischer Hochstapler-Apéro
Robert Stadlober
Sonntag
25.09.16
20.15 Uhr
Hinter Gittern und im Rampenlicht
Felicitas Hoppe, Erika Tophoven
Montag
26.09.16
20.00 Uhr
Catch Me If You Can
Mittwoch
28.09.16
20.00 Uhr
Umbruch
Gerhard Stadelmaier
Donnerstag
29.09.16
20.00 Uhr
Das Leben und Sterben der Flugzeuge
Heinrich Steinfest
Freitag
30.09.16
20.00 Uhr
Nachts ist es leise in Teheran
Shida Bazyar
Sonntag
02.10.16
20.00 Uhr
Barry Lyndon
Dienstag
04.10.16
20.00 Uhr
Nur die Sonne war Zeuge
Mittwoch
05.10.16
20.00 Uhr
Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Montag
10.10.16
20.00 Uhr
Kontakt und Kalkül: Der Blick der Türkei auf Europa
Bilgin Ayata, Meltem Müftüler-Bac
Dienstag
11.10.16
20.00 Uhr
Schlaflose Nacht
Margriet de Moor
Donnerstag
13.10.16
20.00 Uhr
Follower
Eugen Ruge
Freitag
14.10.16
20.00 Uhr
Literatur und Schule
Markus Orths, Thomas Zabka
Montag
17.10.16
20.00 Uhr
Mogador
Martin Mosebach, Stefan Weidner
Donnerstag
20.10.16
20.00 Uhr
Der Einfluss Frei Ottos auf mein Wirken
Fritz Auer
Montag
24.10.16
20.00 Uhr
Kompass
Mathias Énard
Donnerstag
27.10.16
20.00 Uhr
Stuttgarter Journal. Volume #4: Sich niederlassen
Hanns-Josef Ortheil
Samstag
29.10.16
20.00 Uhr
Dragon Days
Nik Salsflausen, Nikita Gorbunov, Ingo Römling, Artur Fast, Alan Lee, Andreas Fröhlich
Samstag
19.11.16
20.00 Uhr
Das Schloss
Theater Bremen, Kafka Band